Tipps für eine gesteigerte Konzentration

Du kennst das bestimmt – für viele Aufgaben im Job als auch im Studium ist es unerlässlich, sich konzentrieren zu können, doch das gelingt leider nicht immer. Schuld sind oft zu viel Ablenkung, Müdigkeit, Stress, zu hoher Druck, usw. Doch wie kannst du deine Konzentration und damit die Leistungsfähigkeit erhöhen? VUMMS gibt dir galaktisch gute Tipps, wie du bei deinen Aufgaben auf Kurs bleibst! 

Diese Ursachen können deine Konzentration mindern

Du fühlst dich manchmal abgespaced und weißt nicht warum?

VUMMS verrät dir mögliche Gründe, die deinen Fokus in die falsche Umlaufbahn bringen können:

  • Ablenkung, z.B. durch andere Personen oder das Smartphone
  • Überlastung und Überforderung durch zu viel Arbeit, To Dos, Lernstoff, usw.
  • Mangel an Motivation, z.B. wenn du kein Interesse an der zu erledigenden Aufgabe hast
  • Körperliche oder seelische Probleme, wie Müdigkeit, Krankheit oder Stress

Wenn du dich also wieder einmal in einer Situation befindest, in der du dich einfach überhaupt nicht konzentrieren kannst, hat VUMMS dir Tipps zusammengestellt, die dich garantiert wieder auf Kurs bringen.

6 galaktisch gute Tipps für eine gesteigerte Konzentration

1. Ausreichend Schlaf

Ein gesunder Schlaf von mindestens 7 Stunden beeinflusst entscheidend wie gut du dich konzentrieren kannst. Im Schlaf entsorgt dein Gehirn nämlich allerlei 'unwichtige' Informationen sowie schädliche Stoffwechselprodukte, die während des Tages angefallen sind und schafft so Platz sowie eine gesunde Umgebung für neue Informationen.

2. Genug trinken

Am besten eignen sich Wasser oder ungesüßte Tees. Flüssigkeitsmangel führt erwiesenermaßen zu Kopfschmerzen und Konzentrationsmangel. Du solltest ca. 2 Liter über den Tag verteilt trinken, damit dein Gehirn die volle Leistung erbringen kann.

Kaffee in mäßiger Dosierung regt durch das enthaltene Koffein die Muskel- und Herztätigkeit sowie Atmung und Stoffwechsel an. Dabei steigen der Blutdruck und die Körpertemperatur an. Durch die Wirkung der Botenstoffe und Stresshormone ist die Aufmerksamkeit und Konzentration erhöht.

3. Störfaktoren ausblenden

Wenn du eine ruhige Umgebung brauchst, um dich konzentrieren zu können, solltest du mögliche Störfaktoren bewusst ausschalten und z.B. dein Handy auf lautlos stellen. Auch Musik kann dabei helfen, die Umgebung sowie Hintergrundgeräusche auszublenden. Eine galaktisch gute Playlist um wieder runter zu kommen findest du hier.

4. Pausen einlegen

Pausen sind für die Konzentration immens wichtig. Mehrmals drei bis fünf Minuten vom Schreibtisch aufstehen, sich kurz strecken und die Beine vertreten, sorgt schon für einen neuen Energiekick. Danach kannst du wieder frisch an die Arbeit gehen.

5. Die richtige Ernährung

Dein Gehirn verbraucht mehr als ein Fünftel des täglichen Energiebedarfs. Zu den wichtigsten Energielieferanten zählen Kohlenhydrate. Vollkornbrot, Kartoffeln, Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte eignen sich hier besonders gut, um den Blutzuckerspiegel konstant auf einem guten Level zu halten. Für die Gehirnfunktionen spielen außerdem Omega-3-Fettsäuren eine wichtige Rolle, die beispielsweise in Nüssen, Fisch oder Trockenfrüchten enthalten sind.

6. Konzentrationsübungen

Deine Konzentrationsfähigkeit ist wie ein Muskel und lässt sich ganz einfach trainieren, ob ganz unbemerkt am Schreibtisch, auf dem Flur oder auch Zuhause vor oder nach der Arbeit. Diese Konzentrationsübungen kannst du ganz entspannt überall erledigen und blendest jede Ablenkung in Zukunft einfach aus.

Im Folgenden zeigt dir VUMMS ein paar einfache Übungen auf:

Rückwärts schreiben und buchstabieren:

Schreibe oder buchstabiere ein Wort rückwärts. Bei dieser ungewohnten Tätigkeit muss sich dein Gehirn stark konzentrieren und es bleibt kein Platz für Ablenkung.

Gut zuhören:

Im Bürohintergrund läuft leise ein Radio oder zwei Kollegen unterhalten sich am Ende des Raums? Nutze diese Geräuschkulisse für eine Konzentrationsübung und zähle ein ausgewähltes Wort mit, zum Beispiel alle "unds". Je leiser das Gespräch oder das Radio zu hören sind, desto stärker musst du dich konzentrieren und desto effektiver ist die Übung.

Energie-Massage:

In deinem ganzen Körper verteilt befinden sich Akupunkturpunkte, die du auch selbst aktivieren und so deinen Energiefluss steigern kannst. Im Ohr beispielsweise liegen fast 200 Punkte, die du ganz einfach durch Akupunktur stimulieren kannst: Ziehe mit deinen Fingern sanft dein Ohr von innen nach außen, von ganz oben bis zum Ohrläppchen. Mache das so lange, bis sich deine Ohren warm und rot anfühlen. Durch diese Konzentrationsübung wird mit der Durchblutung dein Gehörsinn aufgeweckt und du wirst wacher.

Ruhig atmen:

Die einfachste aller Übungen und doch so effektiv: Entspannt atmen! Öffne ein Fenster und atme ein paar Mal tief ein und aus. Ohne genügend Sauerstoff kann dein Gehirn nicht richtig arbeiten, du wirst langsam und träge. Durch diese Atemübung versorgst du deinen Körper mit neuer Energie und das kontrollierte, tiefe ein- und ausatmen beruhigt deinen Puls in stressigen Momenten.

VUMMS bringt deine Konzentration wieder auf Kurs

Wie du eben gelernt hast ist die richtige Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Nährstoffen neben anderen Gegebenheiten immens wichtig für deine Konzentration. All diese wichtigen Mineralien, die zu einer besseren Konzentration beitragen, findest du in VUMMS, deinem individuellen Vitamin-Fruchtgummi. Volle Konzentration voraus – Das Universum meint es gut mit dir!